Süddeutsche U16

Süddeutsche Meisterschaft U16 am 9./10.03.2019 in Unterhaugstett


 

 Am 9 /10.03.2019 fand in Unterhaugstett die Süddeutsche Meisterschaft der Jugend U16 weiblich und männlich statt.

Segnitzer U16 - weiblich ...

 

An der auch die weibliche Mannschaft des TV Segnitz teilnahm mit zwei Unentschieden und einem erkämpften Sieg sicherte man sich den ersten Platz in der Gruppe. Durch die gute Leistung am Samstag qualifizierte man sich gleich für das Halbfinale.

Im Halbfinale traf man auf den, aus der Gruppe bekannten TSV Calw, den man im ersten Satz durch Dominanz und einer starken Teamleistung mit 11:4 besiegen konnte. Auch im zweiten Satz gelang das, allerdings durch Leichtsinnsfehler der Gegner mit 11:8.
Im Finale trafen sie auf Vaihingen Enz, den anderen Gruppenersten. Den 1. Satz gestaltete man unmotiviert und musste ihn somit mit 3:11 verschenken. Im 2. Satz war  die Motivation und die Konzentration wieder da und nach hartem Kampf gewannen sie diesen mit 12:10.
Nun musste der 3. Satz die Entscheidung bringen. Segnitz konnte die gute Form beibehalten und wechselte mit der Führung 6:3 die Seiten. Mit dem Sieg vor Augen nahm man die Gegner zu leicht und so mussten sie den Süddeutschen Meistertitel an Vaihingen Enz abgeben.

 

 

Segnitzer U16 - männlich: 

 

Vorrunde Gruppe B:
TV Segnitz -     SV Wacker Burghausen         2:0                   (11:0, 14:12)
TV Segnitz -     TV Vaihingen /Enz                 2:0                   (15:13, 11:9)

TV Segnitz -     TH Hohenklingen                   1:1                   (10:12, 11:5)
 

Halbfinale:
TV Segnitz -     TSV Dennach                         2:1                   (7:11, 12:10, 12;10)

Finale:
TV Segnitz -     TV Unterhaugstett                2:0                   (11:6, 11:6)

 

 


Segnitzer U16 - vier Goldjungs
Zu viert ungeschlagen ins Finale einer Süddeutschen Meisterschaft, das ist bei den Faustballern sicher sehr ungewöhnlich. Die Segnitzer Jungs haben das geschafft! Eine Mannschaft in der sich nicht nur jeder auf den anderen verlassen kann, sondern in der jeder für den anderen kämpft. In der Vorrunde der Gruppe B zeigte man schon im ersten Satz, dass alle, aber wirklich auch alle mit diesem Team rechnen müssen. 11:0 als Auftakt, das spricht für sich. Dann der „ewige Rivale“ in Rot, der TV Vaihingen, jetzt wurde gekämpft bis aufs Blut, ein Hammerspiel, welches verdient an die vier Franken ging. Dem Spielmodus geschuldet, wurde das letzte Gruppenspiel der Jungs am Samstag um 22:30h angepfiffen. Bei dieser Meisterschaft beginnen am Vormittag die Mädchen, am Nachmittag kommen die Spiele der Jungs. Schon zu Beginn, war man im Spielplan über zwei Stunden zurück. Das Unentschieden gegen Hohenklingen konnte die Segnitzer aber nicht vom ersten Tabellenplatz nach der Vorrunde verdrängen. 

Als Gruppenerster ist man am Sonntag bereits für das Halbfinale qualifiziert. Hier wartete der TSV Dennach. Ein Team, das in den letzten Jahren ebenfalls immer auf Bundesebene agierte. Wachgerüttelt durch die Neiderlage im ersten Satz, wandelte der TV Segnitz einen 6:3 Rückstand in einen 12:10 Satzsieg um. Jetzt musste der dritte Satz entscheiden. Für die vier Jungs, ein sehr kräftezehrendes Unterfangen. Bis zum 10:10 konnte dieser Satz von beiden Mannschaften gewonnen werden. Ein weiteres 12:10 besiegelte den Segnitzer Einzug ins Finale! Qualifiziert für die Deutsche Meisterschaft hatte man jetzt die Heimmannschaft des TV Unterhaugstett  als Gegner. Die Hausherern waren dem Segnitzer Spiel aber nicht gewachsen und mussten sich zweimal mit 11:6 geschlagen geben. 

 

 

Sich gegenseitig zum Erfolg getragen haben sich:

Fabio Lauck, Leon Mark, Andreas Kaemmer und Julian Schiffler

Bild:

Please publish modules in offcanvas position.

Free Joomla! template by Age Themes